Navigation
St.-Bernhard-Gymnasium

Wie klappt es mit dem Homeschooling? Auswertung

Eine Umfrage unserer Medienscouts

30.04.2021
Scoutslogo

Insgesamt haben 481 von rund 1000 SchülerInnen des St.-Bernhard-Gymnasiums an der Umfrage teilgenommen und geben dem Unterricht im Homeschooling durchschnittlich 4 von 6 möglichen Sternen.

 

Viele Dinge funktionieren schon ganz gut…

 
  • Fast alle haben zu Hause die Gelegenheit, mit einem eigenen Gerät in Ruhe zu arbeiten.
  • Der Lernplattform „Teams“ geben die SchülerInnen sogar durchschnittlich 5 von 6 Sternen.
  • Fast 27% der SchülerInnen schafft es immer die Aufgaben pünktlich abzugeben und 67% in den meisten Fällen. Nur 6% gelingt das selten.
  • ¾ aller Befragten geben an, dass sie einen guten Überblick über die Konferenzen und die zu erledigenden Aufgaben haben und dass sie nur selten die Hilfe von anderen brauchen, um die Aufgaben zu schaffen.
 

Das funktioniert noch nicht so gut…

 
  • 4 von 5 SchülerInnen verbringen täglich durchschnittlich 6 oder mehr Stunden Zeit vor dem Bildschirm - 33% sogar 8 Stunden oder mehr.
  • 145 SchülerInnen geben an, sie hätten nur noch wenig bis keine Freizeit mehr.
  • Technische Probleme erschweren das Homeschooling. Gut 40% der SchülerInnen beklagen, dass das Internet nicht richtig funktioniere. Auch das Mikrofon und der Drucker bereiten einigen Schwierigkeiten.
  • Ungefähr die Hälfte der Befragten gibt an, dass Distanzunterricht schwieriger ist als Präsenzunterricht, dass sie weniger gelernt haben und dass es schwieriger ist, sich online am Unterricht zu beteiligen als in der Schule.
 

Diese Verbesserungsvorschläge werden gemacht…

 
  • Die meisten SchülerInnen wünschen sich eine gute Mischung aus Konferenzen und der Bearbeitung von Aufgaben.
  • 80% der Befragten geben an, dass die Konferenzen durchschnittlich 90 Minuten dauern. Mehrfach wird der Wunsch geäußert, dass die Konferenzzeit verkürzt werden soll.
  • Der Umfang der zu bearbeitenden Aufgaben soll an die zur Verfügung stehende Zeit optimal angepasst werden.
  • Es wird die Bitte formuliert, geplante Konferenzen frühzeitig in Teams über die Planungsfunktion anzukündigen und eine einheitliche Vorgehensweise bei der Bereitstellung und Abgabe der Aufgaben im Kollegium zu vereinbaren.
  • Viele Befragte wünschen sich, dass mehr SchülerInnen die Kamera einschalten.
  • Da die Handhebefunktion in Teams fehleranfällig ist, wird der Wunsch geäußert, dass die LehrerInnen länger warten, bis sie jemanden drannehmen.
 

Gut 70% der SchülerInnen würden lieber in der Schule lernen. Dafür haben sie folgende Wünsche…

 
  • Teams sollte auch in den Präsenzunterricht eingebunden werden, damit die Unterrichtsinhalte besser nachgearbeitet oder digitale Gruppenarbeiten durchgeführt werden können.
  • Viele wünschen sich, häufiger mit digitalen Endgeräten im Präsenzunterricht zu arbeiten.
 

Die genauen Umfrage-Ergebnisse gibt es hier.

 

Vielen Dank an alle TeilnehmerInnen!!!

 

Weitere Informationen

Spendenkonto: Förderverein St. Bernhard-Gymnasium  |  Sparkasse Krefeld  |  IBAN: DE55320500000042420844  |  BIC / S.W.I.F.T: SPKRDE33XXX