Navigation
St.-Bernhard-Gymnasium

Besuch in Japan- Der letzte Tag: Domo arigatō und matane! どもありがとう

(Fast) Live Berichterstattung in Fortsetzungen

11.04.2019
Der Abschied: Die japanischen Schüler in St.-Bernhard-T-Shirts und beim Farewell Essen, Fotos: A.Päßler
Der herzliche Empfang an der Fujii-Gakuen Schule mit Deutschlandfahne
Unsere SUS mit ihren Gastgebern
Das Kirschblütenfest
Lehrerbildnamen vlnr: Prof. Fujii, Yuji Tsujiguchi, Sandra Weckbecker, Andreas Päßler, Fr. Fujii, HR. Takamashi 
Blick auf Marugame
Ritzurin Garden
Überreichung der Partnerschaftsbekundung an Bürgermeister Maraharu Kaji
Die Gruppe mit ihren Gastgeberschülern
Seilchenturnier

Elf Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Frau Weckbecker und unseres stellvertretenden Schulleiters, Herrn Päßler, befinden sich zur Zeit vom 5.4. bis zum 12.4. in Marugame Japan. Es ist ein Pilotprojekt, sie haben offizielle Schreiben der Stadt Willich im Gepäck, um beide Städte auch in einem Austausch der weiterführenden Schulen zu verbinden.

Hier nun die frisch aus Japan gesendeten Eindrücke zur Anreise von Herrn Päßler:

Nach 24 Stunden Reisezeit erreichten wir den Flughafen Takamatsu, wo wir herzlicher von Frau Prof. Fujii und ihrer Tochter als Schulleitung und den japanischen Kollegen Ruyman und Tsujiguchi mit Wimpeln und Bannern empfangen wurden Nach ca. 70 Minuten Fahrt erreichten wir die Schule Fujii-Gakuen, wo uns an ihrem freien Tag 120 Schülerinnen und Schüler mit Fähnchen und Applaus empfingen. Die feierliche Bekanntmachung der Gastfamilien fand in einem Klassenzimmer statt. Nun stehen Schulerkundung und Stadterkundung auf dem Programm. Unsere Show zum Kulturexport kam vor 400 japanischen Kindern sehr gut an. To be continued...

Anmerkung der Redaktion: Die elf mitreisenden Schülerinnen und Schüler waren für diese Reise nicht nur bereit, Grundlagen in japanischer Sprache zu lernen sondern sie schulten sich auch im Vortrag von jahreszeitlich abgestimmten deutschen Liedern, die von unseren Musikkollegen zusammen gestellt wurden.

Bericht vom Sonntag

Der heutige Sonntag stand im Zeichen verschiedener Tagesausflüge. Die SuS fuhren nach Okayama und besichtigten Tempelbauten und historische Stätten. Die Lehrer fuhren nach Kochi. Nach einem typisch japanischen Frühstück standen die Besichtigung des Kochi-Castle auf dem Plan sowie der botanische Garten und ein Strandbesuch. Fortsetzung folgt.

Das war am Montag

Der heutige Montag begann mit der Anfangszeremonie am Schuljahresanfang in der Turnhalle. Der Schulleiter begrüßte die sus in der Turnhalle, die neuen KollegInnen und die Gäste aus Deutschland. Am Ende der Veranstaltung wurde die Schulhymne gesungen. Die Austauschschüler pflanzten dann einen Erinnerungsbaum als Symbol einer wachsenden Freundschaft.

Am Nachmittag stand der Besuch im Ritsurin Garden in der Provinzhauptstadt Takamatsu an. Dies ist Japans größter Kulturgarten, der vor über 400 Jahren angelegt wurde und zahlreiche Teehäuser beherbergt.

To be continued

Der Dienstagsbericht

Der heutige Tag stand ganz im Zeichen von Schuljahresanfangszeremonien und der Überreichung der Partnerschaftsbekundung im Auftrag der Stadt Willich, namentlich des Bürgermeisters Joseph Heyes. 

Zunächst fand die Feier für die High-School statt, in der auch wir feierlich rund 400 Gästen vorgestellt wurden. 

Beginnend mit der Nationalhymne reihten sich Festvorträge aneinander und auch wir durften Grußworte an die Schulgemeinde verlesen, die fast simultan ins Japanische übersetzt wurden. Der Festakt für die neuen SUS verlief beinahe ebenso.

Die Festlichkeit beider Zeremonien übertrifft bei weitem jede Festlichkeit uns bekannter, offizieller schulischer Veranstaltungen.

Im Anschluss daran hatten wir die Ehre, dem Bürgermeister Maraharu Kaji die Partnerschaftsbekundung im Namen der Stadt Willich zu überreichen. Nach einem kurzen persönlichen Gespräch und dem Familienfoto begann das private Nachmittagsprogramm.

Sayonara

Neues vom Mittwoch 

Wiederum durften wir einen Schultag erleben, der interkulturell bereichernd war. Der hiesiege Schuljahresbeginn ist ähnlich wie bei uns: Klassensprecherwahlen, Buchausgabe, Schuluniformkontrolle, Schulralley usw. 

Während Weckbecker sensei und Päßler sensei beide Schulen erkundeten und Unterricht beobachteten, nahmen unsere SchülerInnen am Unterricht teil.

Ein Highlight war das Seilchenspringturnier (VIDEO!) zwischen den Klassen der High-School: 2 Seildreher und 8 Springer meisterten unter dem Applaus bis zu 43 Sprünge; in jedem japanischen Klassenteam war ein deutscher Austauschschüler - kurzweilig und sehr lustig!

Das Ganze wurde von der lokalen Presse- und Rundfunkagentur begleitet, welche unsere Austauschschülerin Melanie Z. im Anschluss interviewte. Danach ging es wieder in die Klassen, wobei WE und PA die Schwesternschule (Sangawa-High-School) bei Takamatsu besuchten. Beeindruckend waren hier die Sportanlagen mit Golf-Driving-Range. Das Abendprogramm, ein gemeinsames Bentobox-Essen (Picknick) am Marugame-Castle fiel leider bei nur 12 Grad und Regenschauern ins Wasser. Die meisten SchülerInnen gingen daher Bowling spielen und WE und PA waren Gäste im Hause Fujii.

Bis morgen!

Der letzte Tag

Der letzte Tag bot uns ein Feuerwerk der Eindrücke! Mit dem Bus ging es zum Kotohira-Schrein, wo wir an einer Zeremonie zu Ehren einer Hindugottheit teilnahmen. Auch PA durfte eine Art Fürbitte vorbringen. Danach fertigten wir Udon-Nudeln selber an: Teig kneten und treten, um ihn dann zu wickeln, zu schneiden und schlussendlich auch zu essen - lecker!

Danach ging es zum -Tempel in Marugame, wo uns ein tiefgründiger Vortrag zur langen Verbindung zwischen Deutschland und Marugame geboten wurde.

Den Abschluss des Tages und letztlich auch des Austauschs 2019 bildete die Farewell-Party; viele Eltern waren anwesend und es wurden die letzten Gastgeschenke ausgetauscht. Die St.-Bernhard-Austausch-2019-Shirts für die japanischen Sus waren zwar etwas zu groß, brachten jedoch große Freude. 

Morgen geht es dann wieder zurück und neben vielen Mitbringseln werden sich etliche Gigabyte Bilder und Filme sowie unzählige wunderbare Erinnerungen im Gepäck befinden.

Wir sagen Domo Arigato und Matane!

WN

Weitere Informationen

Spendenkonto: Förderverein St. Bernhard-Gymnasium  |  Sparkasse Krefeld  |  IBAN: DE55320500000042420844  |  BIC / S.W.I.F.T: SPKRDE33XXX